Literatur im Internet

Montag, 29. März 2010

Waldemar Weber Verlag

Waldemar WeberDer Waldemar Weber Verlag ist seit heute mit einer neuen zweisprachigen Internet-Präsenz online gegangen.
Seit der Gründung im Jahre 2002 sind 20 Bücher auf deutsch und russisch erschienen.
Der Verlag veröffentlicht neben Sachbüchern über die Geschichte der Deutschen in Russland und den dazu gehörenden kulturellen Wechselbeziehungen zwischen den Nationalitäten, auch Prosa und Lyrik in deutscher und russischer Sprache.

Donnerstag, 3. September 2009

Über kostenlose Literatur im Netz

In dem noch recht jungen Blog Bücher-online-lesen.de werden die unterschiedlichsten Projekte und kostenlosen Angebote zur Literatur im Internet genauer vorgestellt und bewertet. Unter anderem werden die Seiten Heinrich-Heine-Portal, Vorleser.net und Lyrikline.org detailliert vorgestellt. Auch die Volltextbibliothek Lexikus.de wurde hier schon unter die Lupe genommen.

Das Blog widmet sich den zentralen Fragen, die die Recherche im Internet erleichtern können: z.B. wo gibt es E-Books, wo nur Textdateien, besteht ein Kopierschutz? Wie ist die Lesbarkeit und die Darstellung? Gibt Zusatz-Infos? Und wer steckt eigentlich hinter den Seiten?

Sonntag, 2. August 2009

zentrale Archiv- und Literatursuche für Volltexte

Täglich wachsen die Bestände der Volltextbibliotheken im Internet. Digitalisierte Inhalte historischer Romane, Geschichten, Sagen, Märchen, Biographien und vieles mehr zu jeglichen Themen stehen dort kostenlos zu Verfügung. Nun gibt es eine zentrale Archiv- und Literatursuche für Volltexte im Internet. Lexikus heißt die gleichnamige Suche der Online-Bibliothek Lexikus.de, mit deren Hilfe Volltexte in den großen Portalen gefunden werden. Die Suche basiert auf Google-Technik und liefert unabhängig Ergebnisse von Wikisource, Zeno.org, Project Gutenberg, Lexikus.de und Projekt Gutenberg-DE.

"Wir haben kein Problem damit, Traffic an andere Portale abzugeben. Solange der Benutzer davon profitiert, wird er unsere Volltextbibliothek auch gerne besuchen" so Hans-Jürgen Herbst, Gründer von Lexikus.de.
Überhaupt sollte die gegenseitige Vernetzung ausgebaut werden, um die kulturschaffende Branche im Netz zu unterstützen.

literatursuche lexikus
Lexikus - die zentrale Archiv- und Literatursuche für Volltexte im Internet

Montag, 27. Juli 2009

Buch und Literatur Rezensionen

Romanrezensionen, Neuerscheinungen, Leseempfehlungen, ... bietet das Literatur-Blog Buch-Rezensionen.com - ein Angebot an Leserinnen und Leser mit auf einen Streifzug durch die Welt der Literatur zu kommen.

Dienstag, 7. Juli 2009

Bücher über die Geschichte Hamburgs

Geschichte-Hamburgs

Einen weiten Einblick in die Zeitgeschichte der napoleonischen Epoche in der Hansestadt bieten zahlreiche Bücher über die Geschichte Hamburgs, kurz vorgestellt bei Hamburg1813.de. Tiefgründige Berichte zu Franzosenzeit, Davout und die Festung Hamburg-Harburg, Hamburger im russischen Feldzug 1812, die Region Stade in westfälisch-französicher Zeit, Die Schlacht an der Göhrde, Napoleons Russlandfeldzug und vieles mehr.

Freitag, 26. Juni 2009

Sammlung historischer Rieseberichte

Kurz und knapp ein Verweis auf das Blog von Marcus Bauer: //agricolus.de/pages/posts/historische-reiseberichte-lexikus.de159.php. Neben der tollen Sammlung von David Levine wird dort auf die Liste unserer Rieseberichte verwiesen. Besten Dank.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Gutshäuser und Schlösser

Seit 2007 gibt es bei Gutshaeuser.de jedes Jahr einen neuen Wochenkalender mit wunderschönen Gutshäusern und Schlössern in Mecklenburg-Vorpommern.
53 Gutshäuser und Schlösser des Landes werden darin mit Bildern und Texten vorgestellt. Eine Mischung aus bereits restaurierten ehemaligen Residenzen und versteckten, nicht hergerichteten Herrenhäusern, die nur Wenigen bekannt sind, verleihen dem "Wochenkalender 2010" einen besonderen Charakter.
_____

In der Online-Bibliothek Lexikus finden wir den Titel "Album Mecklenburgischer Schlösser und Landgüter. Band 1" von Georg Christian Friedrich Lisch (1801-1883). Erscheinungsjahr: 1860-1862.

Donnerstag, 11. Juni 2009

Deutsche Dichterhandschriften

Eine alphabetisch geordnete Übersicht von Autoren finden wir in dem Literatur-Projekt von Marianne Siegmund und Richard Hacken.
Dort werden Handschriften- und Autographenbestände aus dem Leben der Literaten zusammengestellt. Von dort aus sind über die Namen der Persönlichkeiten Institutionen und Verzeichnisquellen verlinkt, bei denen viele weitere Information zu finden sind.

Freitag, 5. Juni 2009

Project Gutenberg.org offline !?

Bin ich eigentlich der Einzige, der sich wundert, dass das Project Gutenberg schon seit einigen Wochen keinen Zugriff auf die gemeinfreien Texte und Bücher zulässt und auf eine Fehlerseite weiterleitet? "Page Not Found" erscheint bei mir im test mit allen Browsern, wenn ich versuche eine der Seiten, des 1971 von Michael Hart gegründeten Gutenberg Projektes, aufzurufen.
Project Gutenberg

Es gibt ein paar Ausnahmen: hier lautet die Fehlermeldung zu Abweschlung "403 Forbidden". Der Alexa Traffic Rank Trend für Gutenberg.org zeigt, dass hier wirklich etwas nicht zu funktionieren scheint. Die Zugriffe sinken und sinken. Der Hinweis "We are gradually updating all eBooks older than #10.000, and in the process, moving them to a new filing system." scheint auch nicht wirklich aktuell zu sein... . Also habe ich etwas verpasst? Bitte Feedback geben!
Immerhin ein Link auf der Fehlerseite funktioniert: der Verweis zum Spendendienst von PayPal ;)

Literatur im Netz. Teil 2

Vor kurzem habe ich begonnen, für mich interessante Blogs und Websites zu empfehlen. Das Internet lebt von Links und davon gebe ich auch gerne reichlich ab. Ein Musterbeispiel für gelungenes Netzwerken praktiziert Oliver Gassner seit einigen Jahren. Viele Seiten mit verschiedenen IP-Adressen und themenrelevanten, externen Links bilden ein gut verzweigtes Netz aus Blogs und Websites, die sich gegenseitig empfehlen. Es ist also im Sinne der Suchmaschinenpopularität ebenso wichtig gute Links zu anderen Seiten zu setzen, wie auch von anderen auf die eigene Seite zu erhalten. Großen Wert dabei haben sogenannte Deeplinks. Verweise, die auf eine der Unterseiten führen, statt auf die Startseite. Durch Qualität und Quantität bieten die drei großen Branchenportale Boersenblatt.net, BuchMarkt.de und Buchreport.de auch entsprechend viele Unterseiten und aktuelle Beiträge, die sich bestens eigenen um dorthin zu verweisen. Auf hohem Niveau liefert auch das Literaturcafé häufig recht kritische Beiträge zur Literatur im Internet. Ebenso vielfältig bieten die Herausgeber vom Perlentaucher täglich einen Überblick über die literarische Welt.
Um den Aufbau von Netzwerken wirklich optimal zu nutzen, ist es sehr hilfreich eigene Projekte in diesem kulturellen Umfeld zu verlinken. Suchmaschinen verfolgen Links und können so aufgrund der verwandten Themen eine bessere Einordnung des Inhaltes vornehmen. In diesem Zusammenhang erhöht sich die Relevanz und damit auch das Ranking.